Durch berstend Venen rauscht
fiebrig heiß mein Blut
Mein Blick verzehrt dich gierig
doch verbrennt in Süßer Wut
Was ist mit mir und meiner Lust
Ich folge dir ganz unbewusst
Weh mir, oh weh oh weh
Ich suche deine Näh
Ich suche deine Näh
Ich rieche deinen Duft
Ich spüre deine Angst
Mein Herz schlägt wild
Es sticht die Brust
Wenn du nach mir verlangst

Und der Mond erleuchtet hell
Die Nacht, sie wird zum Tag
Und ein Rausch aus roter Quell
In unseren Träumen lag
Und wir waren wie ein Sturm
Und flogen übers land
Leidenschaft und Schmerz
Warn uns ewig eingebrannt

Oh, zitternd Körper wehr dich nur
So lang du es vermagst
Ich still nur meinem Durst
Meinen Hunger, der mich plagt
Was ist mit mir und meiner Lust
Ich geb mich hin ganz unbewusst
Weh mir oh weh oh weh
Das ich nicht widersteh
Das ich nicht widersteh

Leidenschaftlich fühlst du
Meinen Nackenbiss
Ein Leben in Glückseeligkeit
Ist beiden nun Gewiss

Und der Mond erleuchtet hell
Die Nacht, sie wird zum Tag
Und ein Rausch aus roter Quell
In unseren Träumen lag
Und wir waren wie ein Sturm
Und flogen übers Land
Leidenschaft und Schmerz
Warn uns ewig eingebrannt


Lyrics submitted by eyrian

Wolfsballade song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain