Die Schatten - die Dämmerung - die Dunkelheit ist nah
Dann kann ich wandern unter Menschen - wunderbar
Kann es fühlen, kann es sehen, kann mich freuen an Ihrem Sein
Kann ich träumen - kann ich einer von Ihnen sein.

Einer von Ihnen irgendwo im Hausermeer
ganz ohne Hunger, doch das ist ewig her
Schwester des Todes - Königin der Nacht
Sieh mich nicht so an - was hast Du aus mir gemacht?

Nacht ohne Mond
Tod ohne Grund
Schlaf ohne Traum
Frag nicht warum

Ich kann sehen - ich wollt ich wär blind!
Ich kann hören - ich wollt ich wär taub!
Ich kann schreien - ich wollt ich wär stumm!
Ich kann lieben - ich wollt ich wär kalt!

Sieht der Wolf unter Lämmern woht noch - Tausend Sonnen dämmern,
so müde, erschöpft und endlos abgeplagt
hört die Hunde lärmen, will seine Knochen wärmen,
Der Zweifel an ihm nagt - will nicht mehr auf die Jagd.

Frag nicht Warum!

Nacht ohne Mond - ich will schlafen
Tod ohne Grund - endlich schlafen
Schlaf ohne Traum - ich will schlafen
Frag nicht warum - endlos schlafen



Lyrics submitted by der_Metzgermeister

Nacht ohne Mond song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain