Du kamst in die Nacht und lachtest
Wie ein Irrlicht in der Dunkelheit
Du kamst in die Nacht und du suchtest
Ein Stück vom freien Fall

Leuchte mir von fern
Mein ausrangierter Stern
Wir sehn uns sicher wieder
Wie's die Welt von uns gewohnt ist
Wir sehn uns sicher wieder
An einem Ort deiner Wahl

Leuchte mir von fern
Mein ausrangierter Stern

Wieviel Freiheit hat's gekostet
Um frei zu sein

Komm und schein

Gäb es mehr als dieses Leben
Wir hätten es verspielt
Wovon solln wir reden
Wenn Liebe sprachlos wird

Wo willst du hin
Wenn nur der Wind dich trägt
Du kein Ziel mehr siehst
Und zurück führt kein Weg
Komm an, komm an und zeige dich
Ein anderes Leben gibt es nicht

Komm an und schein

Und es treibt dich durch die Länder
In deinem Kopf dich zu verändern
Was bleibt, was blieb, was war
Die Erinnerung daran
Und es treibt dich durch die Städte
Als wären sie nicht da

Komm an und schein


Lyrics submitted by Crimsoness

Schein Schein song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain