Frost in unseren Adern, Staub in unseren Kehlen.
Keiner kann uns hören, wenn wir etwas erzählen.
Wir haben Angst vor allem, das uns unbekannt erscheint.
Wir leben in Sicherheit und wir fühlen uns allein.

Refrain
Ich will mit dir dort hin, wo das Schicksal uns umschlingt,
Dort wo wir verstehn, dass wir am Leben sind.
Ein Sturm kommt auf - und zieht uns hinaus und ganz plötzlich sind wir wach.
Ein Sturm kommt auf - reißt uns hinaus, in die Dunkelheit der Nacht.

Unsere Welt kennt keinen Zufall - hier läuft alles nur nach Plan.
Unsichtbare ketten legen unsere Neugier lahm.
Wir bezeugen uns mit Lügen - verschwenden unsere Zeit.
Wir leben in Sicherheit, doch wir fühlen uns allein.

Refrain
Ich will mit dir dort hin, wo das Schicksal uns um schlingt,
Dort wo wir verstehn, dass wir am Leben sind.
Ein Sturm kommt auf - und zieht uns hinaus und ganz plötzlich sind wir wach.
Ein Sturm kommt auf - reißt uns hinaus, in die Dunkelheit der Nacht.

Kannst du sehen, was ich sehe?
Kannst du fühlen, was ich fühle?
Das war nicht geplant.

Kannst du sehen, was ich sehe?
Kannst du fühlen, was ich fühle?
Das war nicht geplant.

Ich will mit dir dort hin, wo das Schicksal uns umschlingt,
Dort wo wir verstehn, dass wir am Leben sind.
Ein Sturm kommt auf - und zieht uns hinaus und ganz plötzlich sind wir wach.
Ein Sturm kommt auf - und reißt uns hinaus, in die Dunkelheit der Nacht.

AAAAAH – HAAAA HAAA
AAAAAH – HAAAA HAAA
AAAAAH – HAAAA HAAA HAAAAAAAAAA
(2x)


Lyrics submitted by Ocean Soul

Ein Sturm song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain