Da war diese alte Frau, grau, greis’ und irgendwie leer. Vor sechzig Jahren ihre Liebe verloren, in der Nacht zog man ihn in das Heer. Ihre Liebe hat sie nie mehr gesehen, mit nassen Augen sagt sie was wie: „Der braune Bastard bekommt seinen Körper, seine Seele bekommt er nie:“

Wenn ich es will, wenn ich es will, singen die Engel und der Himmel steht still.

In der Nacht da wartet ein Mädchen, unterm Neon Licht steht sie allein. Jaut und Knochen mit schweißnassen Händen steigen in den Wagen ein. Jedes mal verlässt sie sich selber, tauscht junges Blut mit weißem Dreck. Sieht von oben auf sich herab, man nimmt ihr mehr als nur die Unschuld weg.

Wenn ich es will, wenn ich es will, singen die Engel und der Himmel steht still.

Da war diese junge Familie, ihr kleines Mädchen der ganze Stolz. Eines Tages kam sie nicht mehr vom Spielplatz, den Körper fand man im Unterholz. Ihr Vater wird sie nie mehr umarmen. Liegt er nicht wach, dann hat er ’nen Traum, sein kleines Mädchen spielt vor dem Haus und die Drecksau hängt an ’nem Baum.

Wenn ich es will, wenn ich es will, singen die Engel und der Himmel steht still. Doch was ich hab’ ich davon, wenn man im Himmel singt, wenn die Scheiße hier unten ihren Lauf nimmt.



Lyrics submitted by Schmello

Wenn ich es will song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain