Ich sah eure Blicke,
voll Begierde, voller Lust.
Ich sah die Gesten,
ich fand die Briefe, sah den Kuss.
Ich sah euch Tanzen,
ihren Blick, wenn sie dich sieht.
Ich spür' ihr zaudern,
und sie des Nachts sich mir entzieht.

Ich werd's nicht lassen,
nie will ich sie vermissen,
nie sie dein.
Nun wirst du kämpfen müssen...

Refrain


Wähle einen Ort, wähle eine Zeit
und auch die Waffen laufen nicht fort.
Ich werd' nicht kommen dich zu schonen,
wirst dein Leben lassen...

Als der neue Tag erwacht,
die Klingen kreuzen.
Kontrahenten schlagen sich,
mit Worten sie sich reizen.

Schaulust zieht die Leute an,
durch die Menge geht ein Beben.
Stoß - Parade - Gegenstoß,
es erlischt ein Leben.

Deinen Sohn getötet hast du,
wie geblendet kann man sein.
Glaubst du Tor,
dass du linderst deine Pein?

Ich nicht dein Eigen,
denn noch immer bin ich frei.
Du bringst Verderben,
für eine kleine Liebelei.

Glaubst du denn wirklich,
für solchen Frevel ich der Lohn?
Du mich verlor'n,
und auf immer da den Sohn.

Refrain


Lyrics submitted by ColdFusion

Das Duell song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain