Ich saß mit Grafen und Fürsten zu Tisch,
verzauberte mit meinen Liedern
die Herzen der Menschen, sie vergaßen mich nicht
doch seh´ ich sie jetzt wohl nie mehr wieder.

Beim Wirt hab´ ich manchen Abend verbracht.
Mit Würfelspiel und mit Wein,
da hab´ ich die Brüder zum Lachen gebracht,
das wird wohl nie wieder so sein.

Heh da! Der Henker kommt!
Ich grüße Euch, Ihr Brüder!
Heh da! Der Henker kommt!
Wir sehen uns nie wieder!

Ich schwamm mit Wellen auf hoher See,
bis an den Horizont.
Hab´ fremde Menschen und Länder gesehen,
jede Stunde hat sich gelohnt.

Ich führte das Schwert mit eiserner Hand,
irrte im Kriege umher.
Habe die Schrecken des Krieges erkannt,
und feierte die Siege noch mehr!

Heh da! Der Henker kommt!
Ich grüße Euch, Ihr Brüder!
Heh da! Der Henker kommt!
Wir sehen uns nie wieder!

Ich habe unzählige Frauen gekannt,
eroberte ihre Herzen.
Ich hab´ so manche Liebe entflammt,
verursachte manche Schmerzen.

Einmal bin ich den Rittern entfloh´n,
zog mit den Piraten,
nun sitz ich hier und ahne schon
das Ende meiner Greultaten!

Heh da! Der Henker kommt!
Ich grüße Euch, Ihr Brüder!
Heh da! Der Henker kommt!
Wir sehen uns nie wieder!


Lyrics submitted by ColdFusion

Henkersmahlzeit song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain