Ein Dornendickicht teile ich,

Nun seit Jahren schon,

Mit meiner Hand.

Beseelt von dem Wunsch,

Den Kuß zu wagen,

Doch die Suche dauert schon zu lang.



Dornröschen, wach nicht auf!

Denn alles, was uns einst verband,

Ist fort - nun fort,

Das lese ich in meiner

70 Jahre alten Hand.



Dornröschen, heile mich,

Von dem Fluch,

der ewig währt.

Dornröschen, rette mich!

Im Buch des Schicksals finde ich

Nichts mehr über Dich und mich.



Narben, Wunden, Falten

Zieren meine Stirn,

Verdammt bin ich!

Verdammt, ich sag mich los von Dir!

Ich bin so müd`, ich leg mich nieder

Und schlaf gleich Dir.




Lyrics submitted by Ocean Soul

Dornröschen song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain