Das Glück ist immer da, wo du nicht bist.
Du willst immer das, was du nicht kriegst,
und du beklagst dich, es ist nicht fair.
Schön ist nur das, was du verpasst.
Du brauchst irgendwas, was du nicht hast.
Du bist nie zufrieden, du willst immer mehr.

Du wärst gern wie sie, du wärst gern wie er.
Du wärst gern jemand anders, Hauptsache irgendwer.
Glück gibt es überall, vielleicht auch hier.
Es liegt an dir.

Du siehst die Andern und dich packt die Wut:
Warum geht es dir schlecht und denen gut?
Du fühlst dich einsam, du fühlst dich leer.
Du gehst an so vielen Dingen achtlos vorbei.
Für immer Sklave der angst, nie wirklich frei.
Mach dir das Leben doch nicht so schwer.

Du wärst gern wie sie, du wärst gern wie er.
Du wärst gern jemand anders, Hauptsache irgendwer.
Glück gibt es überall, bestimmt auch hier.
Es liegt an dir.

Vielleicht wirst du's begreifen, irgendwann,
und wenn's so weit ist, bitte denk daran:
Glück ist zerbrechlich, fass es vorsichtig an,
wie Porzellan.

Du wärst gern wie sie (wie sie, wie sie), du wärst gern wie er.
Du wärst so gern jemand anders, Hauptsache irgendwer.
Glück gibt es überall, bestimmt auch hier...


Lyrics submitted by Alexiel_Laguna

Porzellan song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain