"Echolot" as written by and Judith Holofernes Jean-michel Tourette....
Echolot
Halt still
Das Bett ist ein Floß
und ich will
raus auf´s Meer komm schneid es
los schau
unter uns flüssiges Blei
graue
Schatten ziehen träge vorbei

Sterne und Wasser
Und wir dazwischen
Komm, wir schwimmen
mit den großen Fischen

Ich seh dein Herz
Dein Echolot
Schlägt Wellen in die See
Ich seh dein Herz
Das bisschen rot
Tut nicht lange weh
Ich seh dein Herz
Bleib noch nicht stehen
Ich häng an deinem Mund
Ich seh dein Herz
Ich weiß wir gehen
Tiefer auf den Grund

Hier
Unten tanzt glitzernd der Staub
Wir sinken
selig und taub stumm
wartend und leise ziehen
die Schatten engere Kreise


Lyrics submitted by Audium

"Echolot" as written by Judith Holofernes Jean-michel Tourette

Lyrics © Sony/ATV Music Publishing LLC, THE BICYCLE MUSIC COMPANY

Lyrics powered by LyricFind

Echolot song meanings
Add your thoughts

1 Comment

sort form View by:

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain