Stadt der Hämmer, Stadt der Dome,
Stadt der Schwermut, Stadt der Strome, Süße Worte, heilige Lieder,
Reich der Kunst, geschnürt im Mieder,

Staub der Zeit senkt sich nieder,
Katakomben, versiegelt im Schmerz.
Thron des Zweifels, Pol der Angst,
tief begraben verrottet dein Herz.

Stadt der Lämmer, Stadt der Drohnen,
Stadt der Hörigkeit, Stadt der Kronen.
Greiser Dämon, einst in Purpur,
schwinge das Zepter für deine Kultur.

Fiese Treue, stolz und bieder,
Pest und hunger, todgeweiht.
Schrei nach Freiheit, Tor zum Osten,
hast Dich von Ketten und Dornen befreit.

Brauner Frühling, Ha und Tod,
falsches Urteil, blinde Wut.
Stadt im Koma, scwarz und rot,
Selbstzerstörung, Kinderblut.

Wien, Wien, nur du allein,
du sollst Stadt meiner Träume sein.


Lyrics submitted by Shoot_Me

Wiener Blut song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain