An meine Tür klopft mein Verstand
den ich mit Flucht vertrieb
zurückgekehrt
meine Tränen in seinen Augen-so hat wenigstens er begriffen
ich lasse ihn nicht herein-mit tausend Spiegeln
mir alles andere als Einsamkeit vorgegaukelt
doch er hat verstanden-sein Schreien bricht die Stille
aber ich halte mir die Ohren zu
mit einem weiteren Krug Verleumdung
meinen Geist betrunken-verstecke ich mich vor einem Tag
der Dein Zeichen nicht mehr trägt
in den Hallen meiner Flucht-gibt es keinen Tag solcher Tage
zu viele Jahre vergangen
und der Wein des Selbstbetrugs versiegt
-mein Geist ernüchtert
alle Spiegel brachen wie meine Seele
deren Scherben die Tür öffnen
erfroren mein Verstand verharrt
sein Schrein erlischt...


Lyrics submitted by o0Sid0o

Flucht song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain