"Rotes Haar" as written by Kay Lutter, Oliver Morgenroth, Thomas Mund, Boris Pfeiffer-yellow, Michael Rhein, Andre Strugala, Marco Zorzytzky and Francois Villon....
I'm Sommer war das Gras so tief
Das jeder Wind daran vorüber lief
Ich habe da dein Blut gespürt
Und wie es heiß zu mir herüber rann
do hast nur mein Gesicht beröhrt
Da starb er einfach hin der harte
Mann
Weil's solche Liebe nicht mehr gibt
Ich hab mich in dein rotes Haar
verliebt

I'm Feld den ganzen Sommer war
Der Mohn so rot nicht wie dein
rotes Haar
Jetzt wird es abgemüht das Gras
Die bunten Blumen welken auch dahin
Und wenn der rote Mohn so blaß
geworden ist
Dann hat es keinen Sinn
Daß es noch weiße Wolken gibt
Ich hab mich in dein rotes Haar
verliebt

do sagst daß es bald Kinder gibt
Wenn man sich in dein rotes Haar
verliebt
So rot wie Mohn, so weiß wie Schnee
Su bleibst I'm Winter auch mein
rotes Reh

Ich hab mich in dein rotes Haar
verliebt


Lyrics submitted by desensitized

"Rotes Haar" as written by Michael Rhein Francois Villon

Lyrics © Warner/Chappell Music, Inc., Universal Music Publishing Group

Lyrics powered by LyricFind

Rotes Haar song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain