niemals konnt ich spüren wie das ist wenn der regen fällt
natürlich eher metaphorisch mein verstand der morsch ist es in jenen momenten
wichtig klarheit zu bewahren und nicht uneins mit sich selbst zu sein
hab mich entschieden aber denk doch mal nach die stimme in deinem Innern ne talkshow
die da sagt das wär ihr preis gewesen leer und dumpf die ekstase
mein geist in der schwebe in einer seifenblase

jetzt bin ich durch und durch in einem bösen traum gefangen
unbefangen bis die schädeldecke abplatzt
verpatz ich meinen einsatz schon beim ersten ersatz für meinen schmerz der da bloß liegt
bricht schon der erste zweifel ein und macht sich breit und ich sitze da dreh am Rad
guter Rat ist jetzt teuer ich schätz ich beiß mich durch und komme wieder klar

hey mann wach auf schau dich doch mal an bist alles wovon ein egoist nur träumen kann
manchmal sitz ich da frage mich was dich bewegt
unverstanden weggeworfen klagst du über deine sorgen versuchst andere zu beleuchten
mit deinem nonsens zu befeuchten denn du warst niemals kreativ dachtest niemals positiv

was du willst das kann ich dir nicht geben nein
laß mich gehen
wenn es anders läuft wenn es anders klappt
wirst du mich verstehen

seifenblasen
laß mich gehen


Lyrics submitted by fallenturtle

Seifenblasen song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain