Wenn ich nachts nach Zielen forsche
Und durch deine W¤lder streife
Find ich Frieden fìr mein Herz
An Orten, wo kaum Menschen wandeln

Thìringen ist nur der Name
Fìr eine ganz besondre Schlacht
Die ich jeden Tag aufs Neue fìhre
Mal siegreich, oft auch unterlegen

Das "T" steht fìr die Treue, die ich mir selber schuldig bin
"H" steht fìr die Heimat, die du fìr mich bist
"œ" fìr œberlebenswille, jeder Tag ein neuer Krieg
"R" steht fìr die Rache, an denen, die im Wege sind
"I" steht fìr den Intellekt, Dumpfheit fìr die breite Masse
"N" steht fìr Natur, mein Born an Kraft und St¤rke
"G" steht fìr den Glauben an, mich und an mein Leben
"E" steht fìr Eisregen, die græŸte Macht im Staat
und "N" steht fìr die Nacht, die unsre Wunden heilt

Es ist das Leben selbst die græŸte Schlacht
Und viele sind l¤ngst ausgeschieden
Der Staat sucht st¤ndig neue Wege
Um dir die Freiheit zu beschneiden

Was bleibt dir noch an Idealen?
Was ist ìbrig von der Rebellion der Jugend?
Nur du selbst, und dafìr lohnt es sich zu leben
Denn Feigheit ìberlasse denen
Die in der Idiotie der Massen untergehen...


Lyrics submitted by ruben

Thüringen song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain