War einmal ein kleines Mädchen und das wünschte sich so sehr,
dass unter dem Tannenbaum ein Meerschweinchen zum Spielen wär.
Ist so niedlich und so friedlich und es schaut so fröhlich drein
und es wollte für das Tier wie eine richt´ge Mama sein.

Dann am Weihnachtsabend da war die Freude riesengroß:
man legte ihr das neue Familienmitglied in den Schoß.
War so niedlich und so friedlich und es schaute fröhlich drein
und sie trug es ganz behutsam in ihr kleines Zimmerlein.

Und es hegte und es pflegte ihren neuen kleinen Freund,
wollte immer für ihn da sein, denn er sollt nicht einsam sein.
War so niedlich und so friedlich und schaute so fröhlich drein
und es schwor sich: niemals laß´ ich meinen kleinen Freund allein.

Als das neue Jahr begann, zog auch der Alltag wieder ein:
lernen, spielen und es dachte nicht mehr an das arme Schwein.
War so niedlich und so friedlich und es schaute traurig drein.
Plötzlich wollt´ das kleine Mädchen nicht mehr eine Mama sein.


Lyrics submitted by Psychedeliasmith

Das Meerschweinchen song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain