Mein Verstand ertrinkt im Endloshonigband
Bewegugslos verschmolzen
Befiehlt Giersucht den Körper im ewig wogenden Nimmermehr
Fern im süßen Dunst Glückseligkeit
Koste ich vom Duft
sanft brennender Nelken
Die Knospen im eisklaren Sternenlicht
Durchdringen mit fesselnd lähmenden Schwaden
Tauchen ein in den irren Schrei sich erinnernder Zeit


NachtNebelNelken
NelkenNebelNacht


Nachttief
samtweich
hauteng
ungleich
wie Zimt so rauh
tropfnaß vom Tau


Gefangen im gierenden Endloshonigband
Gebettet in Nässe, vom Geruch fasziniert
Alraunenrufe flirren
Gegossen im Jetzt ertrinkt so die Zunge im Honig der Lust
Von NachtNebelNelken
Zum süßen Laster verführt


Lyrics submitted by AbgruendeDerSeele

Nachtnebelnelken song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain