"Wellenreiten '54" as written by and Peter Stephan/weber Brugger....
Guten morgen jetz' is Schluss
Die tanzlosen Tage sind vorbei
Gib mir Speichel oder zumindest 'n Kuss
Die Weichen sind lngst gestellt
Wir mssen los
Irgendwas schiebt und zieht uns
Uns umgibt der Glanz der Sonne

Lass uns Wellenreiten gehen
Heute fallen wir
Hundert pro nicht vom Brett
Kein Augenblick

Kein Augenblick mehr
Kein Augenblick mehr
Ohne das Gefühl von heute morgen

Kein Augenblick
Kein Augenblick mehr
Kein Augenblick mehr
Ohne das Gefühl von heute Morgen

Was, dir ist hei?
Nee, ne Pause gibt's heut nicht
Ich wei die Zeit verfliegt
Begibt man sich dorthin
Wo man bisher noch nicht war
Is es wahr oder nur 'n Traum
Nein wir schlafen nicht

Lass uns Wellenreiten gehen
Heute fallen wir
Hundert pro nicht vom Brett
Kein Augenblick

Kein Augenblick mehr
Kein Augenblick mehr
Ohne das Gefühl von heute Morgen

Kein Augenblick
Kein Augenblick mehr
Kein Augenblick mehr
Ohne das Gefühl von heute Morgen

Lass uns Wellenreiten
Lass uns Wellenreiten
Lass uns Wellenreiten gehen
Ja lass uns Wellenreiten gehen

Kein Augenblick
Kein Augenblick mehr
Kein Augenblick mehr
Ohne das Gefühl von heute Morgen

Kein Augenblick
Kein Augenblick mehr
Kein Augenblick mehr
Ohne das Gefühl von heute Morgen

Lass uns Wellenreiten
Lass uns Wellenreiten
Lass uns Wellenreiten gehen
Ja lass uns Wellenreiten gehen

Lass uns Wellenreiten
Lass uns Wellenreiten
Lass uns Wellenreiten gehen
Ja lass uns Wellenreiten gehen


Lyrics submitted by Omycron

"Wellenreiten'54" as written by Florian Weber Peter Stephan Brugger

Lyrics © Warner/Chappell Music, Inc., Universal Music Publishing Group

Lyrics powered by LyricFind

Wellenreiten '54 song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain